Überambitioniert

Mich haben die Jugendlichen auf der Bank irgendwie nicht in Ruhe gelassen. Ich musste noch ständig darüber nachdenken, wieso sich einer von denen bei meinem Anblick auf dem Fahrrad dazu provoziert fühlte, fette-SAU zu rufen.

Ich persönlich fühle mich auch immer wieder von anderen Menschen stark gereizt und denke zunächst schlimme Sachen. Reflektiert man die eigene Meinung über andere Menschen kommt man schnell zum Schluss: „Man war ich voreilig mit meiner Meinung, zum Glück hielt ich sie für mich.“ Reife und Selbstreflexion hat man nicht von Beginn an, so finde ich Frieden mit den Jungs.

Zum Schluss noch ein Zitat eines bekannten Kasselers – Dieter Grimm:

„Sport trägt zum Zusammenhalt der Gesellschaft bei, sät aber auch Zwietracht. Sport fördert die Völkerverständigung, ist aber auch für Nationalismus anfällig. Sport hält zur Fairness an, wird aber auch Anknüpfungspunkt für Gewalt. Sport leistet einen wichtigen Beitrag zur Gesundheitsvorsorge, er ist aber auch Quelle großer gesundheitlicher Schäden und ihrer sozialen Folgekosten. Da es im Sport längst nicht mehr nur um Ruhm, sondern auch um Geld geht, zieht er unlautere Praktiken an. Doping ist nur die sichtbarste.“

Advertisements

4 Gedanken zu “Überambitioniert

  1. hannahbuchholz 29. April 2015 / 14:56

    Ich glaube, je mehr man mit sich selbst im reinen und je zufriedener man mit sich selbst ist, desto weniger neigt man dazu, andere zu kritisieren oder gar zu verurteilen – die meisten Urteile über andere sind ja nichts als Projektionen. Nun sind 14 jähre Jungs (und Mädchen) ja meistens ganz und gar nicht mit sich im reinen, sondern befinden sich im schwierigsten Alter überhaupt, sie sind voller Selbstzweifel, mitten im Hormonchaos, das Gehirn und die Hormone spielen verrückt…
    Die Meinung über andere für sich zu behalten bis man sie überprüft und reflektiert hat ist natürich immens wichtig, aber das können Pubertierende meistens noch nicht leisten. So platzen sie eben mit jedem Unsinn, mit jeder Unverschämtheit heraus und fühlen sich dann auch noch im recht. Die besonders Unverschämten von ihnen wurden vermutlich selbst mal gemobbt oder zumindest „fertiggemacht“, so daß sie nun ein Ventil, eine Zielscheibe für ihren Aggressionen suchen und ihnen jede mögliche Zielperson gerade recht kommt. Zum Ziel (zur Zielscheibe von Hohn und Spott) kann jeder werden. – Ich selbst wurde mal beim Joggen im Park von einem besoffenen Radfahrer angepöbelt, der mir zurief „geh zur Seite, fette Sau) und mich fast umfuhr (und ich war zu diesem Zeitpunkt eher dünn… )
    Wieso in unserer Gesellschaft „fett“ ein beliebtes Schimpfwort ist, das steht auf einem anderen Blatt, dazu hätte ich auch noch eine Theorie auf Lager, aber der Kommentar hier wird zu lang…. ; )
    Jedenfalls ist es absurd. Die Sache mit diesem Radfahrer hat mich damals auch noch eine Weile lang nicht losgelassen, man fragt sich natürlich immer wieder, was das jetzt sollte… Aber gut, wenn man sich nicht dauerhaft beirren lässt von verwirrten und unverschämten Dummköpfen… !
    Liebe Grüße von Hannah

    Gefällt 2 Personen

  2. Michael schomberg 30. April 2015 / 21:59

    Hallo, Chris, wir leben in einer Zeit voller Ungerechtigkeit , viele sind zu recht unzufrieden, fühlen sich vom Staat verarscht und lassen ihren frust raus, solange Dich niemand körperlich anlangt, drauf geschissen, sowas darf Dich kaum berühren, Hass nimmt immer mehr zu und wenn Alkohol im Spiel ist, treten die schlimmsten Folgen zu tage, tollen Film gesehen über Freundschaft, wie durch Streit Hass entsteht, Gruppen randale , Prügel , Sauferei, Nazitum, super gemacht, der Film, wird wiederholt, dachte ich, am 1 Mai oder heute, TV-direkt zeigt mir es leider nicht, Der Film heißt: „Kombat 16, Deutschland 2005“, absolut sehenswert, weil die Entstehung von Hass bis zur entladung als Gewaltakt psychologisch genau konstruiert nachvollziehbar ist, Anschauen lohnt sich , Darsteller rundweg zwischen 18 und 25, schätze ich, also Deine Generation, im Internet wirst Du fündig,
    Ich wünsche Dir nen schönen 01. Mai, Bis später und halt die Ohren steif, dürfte bei dem Dreckwetter nicht schwer fallen, Tschüß

    Gefällt mir

  3. beastmodebrina 1. Mai 2015 / 16:47

    So etwas geht mal gar nicht. Ich verstehe Menschen einfach nicht, die meinen sie könnten andere Menschen wegen ihrer vorhandenen oder nicht vorhandenen Körperfülle beleidigen. Dazu haben sie absolut kein Recht, zumal sie sich wahrscheinlich auch keine Gedanken darüber machen, was sie den Menschen damit antun.

    Ich schicke dir an dieser Stelle ganz liebe Grüße und nehme dir solche dummen Kommentare nicht zu Herzen.

    Am Ende des Tages sagen solche Sprüche nämlich mehr über denjenigen aus, der sie sagt, als derjenige, dem sie gelten.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s