Scherbenhaufen

Studium und was dann? Als Elektro-Ingenieur sind die Aussichten für eine Einstellung glänzend, die Nachfrage an uns ist groß, die Erwartungen auch. Bisher konnte ich die Frage: „Studium und was dann?“ Locker angehen, denn ich hatte die Zusage von meinem Ausbildungsbetrieb: „Jawohl, nachdem Studium nehmen wir dich zurück, zur Betriebszugehörigkeit zählen auch die Freistellungsjahre und sofort unbefristet, tariflich geregelte Bezahlung!“ Mit so einer Aussage kann man Planen: Familie, Eigenheim, Auto und regelmäßige Urlaube…

Letzte Woche sah ich mich mehr vor einem Scherbenhaufen anstatt vor einer glasklaren Zukunft. Das Unternehmen ist voll auf Sparkurs, da es hohe Entschädigungsforderungen und Strafen aufgrund falsch programmierter Steuergeräte erwartet. Bei diesem Sparvorhaben fiel dann den Leuten in entsprechenden Positionen auf: Der Christian hat ja all die Jahre seine befristete Beurlaubung immer und immer wieder zu spät verlängert, wir haben das zwar nicht thematisiert oder angesprochen, aber jetzt gibt es halt die Konsequenzen! Damit hat er unsere Wiedereinstellzusage verwirkt! Wie ihr euch vorstellen könnt, hat mich diese miese Tour voll aus den Socken gehauen. Es weckt in mir die Frage: „Welchen Wert hast du für die?“

Seit bereits drei Semestern unterrichte ich in den Fächern Grundlagen der Elektrotechnik und Elektronik 1 und 2 an der Uni und diese Aufgabe liegt mir wirklich gut. Ich bin darin sehr motiviert anderen Menschen etwas beizubringen und sehe die Vermittlung von Wissen als sinnvollen Inhalt für mein berufliches Leben. Darum überlege ich nun einen Bruch zu machen und meine bisherigen Studienleistungen durch pädagogische Scheine zu ergänzen und mit Zweitfach Mathematik das Amt des Berufsschullehrers anzustreben. Die Berufschancen sind Top, das Ziel ist mehr als motivierend. Natürlich hat man als Berufsschullehrer auch schwierige Klassen zu unterrichten, allerdings schreckt mich das nicht ab, denn Elektrotechnik Maschinenbaustudis beizubringen ist auch nicht gerade einfach… Die Anzahl der Absolventen in Berufspädagogik Fach Elektrotechnik und Mathe sind sehr gering. Wenige entscheiden sich für das Studium und davon brechen noch 90 % wegen dem Kernfach E-Technik ab. Die Studienleistungen fürs Kernfach hätte ich bereits für Bachelor und Master of Education komplett im Sack. Elektrotechnik ist an den Berufsschulen ein Mangelfach, schon seit einigen Jahren gibt es mehr Pensionierungen als Neuzugänge.

Somit habe ich aus diesem Scherbenhaufen ein Mosaik gelegt und obwohl diese Nachricht im aller ersten Moment so übel war, war sie wie ein Befreiungsschlag. „Du kannst nun eine neue Richtung gehen, du brauchst dich mit keinem Konjunktiv beschäftigen, die Entscheidung wurde vereinfacht!“ Ich spiele schon länger mit dem Gedanken Lehrer zu werden, nicht erst seit letzter Woche.

Advertisements

4 Gedanken zu “Scherbenhaufen

  1. Juliandra 15. Oktober 2016 / 19:48

    Egal, welchen Weg Du einschlägst; egal wohin Dich Dein gewählter Weg führen wird, ich wünsche Dir, dass das Ziel am Ende des Weges gut für Dich ist!

    Gefällt mir

  2. annesch 21. Oktober 2016 / 19:21

    Huh, das kann einen ganz schön erwischen, wenn Pläne so über den Haufen geworfen werden… den Alternativplan finde ich toll! Ich weiß aus meinem Berufsbereich (Lehrerverband, allerdings kenne ich mich eher allgemeinschulisch, nicht berufsschulisch aus), dass – wie beschrieben – Berufsschullehrer für diese Fächer händeringend gesucht werden. Im allgemeinschulischen Bereich ist es in manchen Bundesländern so, dass Quereinsteiger, die im Studium keine pädagogischen Qualifikationen erworben haben, direkt mehr oder weniger voll eingestellt werden und pädagogische/didaktische Qualifikationen „nebenher“ erwerben – was sicherlich Sprung ins kalte Wasser ist, aber zumindest die oft schlecht bezahlte Referendariatszeit vermeidet. Ob das im beruflichen Bereich auch geht, weiß ich nicht, wahrscheinlich hängt es auch vom Bundesland ab… Irgendwo las ich auf dem Blog Uni Kassel, also vielleicht hat der Landesverband des Berufsschullehrerverbands in Hessen dafür Informationen… http://glb-hessen.de/ Alles Gute für die anstehenden Studiums- und Berufsentscheidungen!

    Gefällt 1 Person

    • Christian 22. Oktober 2016 / 17:22

      Hallo Annesch,
      danke für deinen Zuspruch! Auf dieser Seite findet man viele Informationen zum Quereinstieg in Hessen: https://la.hessen.de/irj/LSA_Internet?cid=e6e264006672e5bd09726a52e25d3e32#bs
      In meinem Fall ergab die Studienberatung, dass der Wechsel des Studiengangs bzw. ein zweiter Studiengang der passendere Weg ist.
      Ich doziere schon seit 1,5 Jahren an der Uni-Kassel das Fach Elektrotechnik und Elektronik, mit großer Begeisterung dafür. Ich denke einen pädagogischen Anteil im Studium zu haben und somit ein solides Wissen über Grundlagen der Pädagogik wird mir gut angedeihen. Obwohl es eigentlich gar nicht von mir gefordert ist und ich auch so bei den Studenten immer den richtigen Ton treffe, lese ich schon seit einiger Zeit Literatur zur Wissensvermittlung/Didaktik, einfach um wirklich gut in der Sache zu sein.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s